Schlachten, Nationen und Helden (SNH)

Schlachten

Ablauf von Schlachten

Auswahl des Angriffsziels

Bauten eines Gegners sind angreifbar, sobald eigene Bauten unmittelbar an diese Bauten angrenzen oder aber der eigene Knappe auf einem an das Angriffsziel grenzendem Landschaftsfeld steht.
Man darf eine Schlacht nur auslösen, wenn man mindestens eine Schlachteneinheit besitzt. Nach Umdrehen des Schlachten-Aktionsanzeigers wählt der Angreifer das Angriffsziel aus. Die Anzahl seiner Ritterpunkte (Aktivierungsstatus egal), nicht die Anzahl der Schlachteneinheiten, ist entscheidend dafür, welche Bauten er angreifen darf (siehe Auswirkungen einer Schlacht).

Ermittlung der Schlachtenpunkte

Jeder Spieler würfelt seine Schlachtenwürfel. Jeweils die Schlachteneinheiten, die auf Feldern stehen, dessen Zahlenchip mit dem Würfelergebnis eines jeden Spielers übereinstimmt werden in die Schlacht geführt. Bei einer 7 sind dies die Schlachteneinheiten, die auf dem Feld mit dem Räuber stehen. Die Schlachtenpunkteanzahl für die aktuelle Schlacht entspricht der Summe der Stufen der ermittelten Einheiten.

Beispiel

Der Angreifer würfelt eine 6. Auf einem der 6er Felder besitzt er eine Schlachteneinheit der 2. Stufe und eine der 1. Stufe. Seine Schlachtenpunkteanzahl für die aktuelle Schlacht beträgt folglich drei Schlachtenpunkte.

Per Handzeichen zeigt jeder Spieler an, über wie viele Schlachtenpunkte er verfügt. An dieser Stelle kommen die anderen Spieler (diejenigen, die nicht angreifen oder verteidigen) „ins Spiel“. Angreifer und Verteidiger müssen um deren Unterstützung werben. Das Angebot diverser Handkarten kann hier hilfreich sein und ist in jedem Fall erlaubt. Andere Spieler können aber auch ohne Gegenleistung beitreten, wenn der Hauptspieler dies erlaubt.
Kommt ein Bündnis zustande, werden die erwürfelten Schlachtenpunkte des Bündnispartners zur Fraktion des jeweiligen Hauptakteurs hinzugezählt. Nationenboni eventueller Bündnispartners zählen hier nicht. Auch können diese keinen Söldner anheuern. Die anderen Spieler können sich allerdings auch neutral verhalten.
Ist einer der Hauptakteure der Besitzer der „Gunst des Volkes“ muss er spätestens jetzt Söldner anheuern und die erhaltenen Schlachtenpunkte zu seinen Schlachtenpunkten hinzuaddieren.
Sind die Fronten geregelt und vorhandene Söldner angeheuert, werden alle Schlachtenpunkte des Angreifers (Nationenboni beachten) und seiner Verbündeten und die des Verteidigers (Nationenboni beachten) und seiner Verbündeten zusammengezählt und vom jeweiligen Hauptakteur nochmals gesagt und mit „fertig“ [oder anderer Kampfansage :)] bestätigt. Dies ist wichtig, da Schlachtenboni die vergessen wurden, nun nicht mehr zählen (GIG - „gesagt ist gesagt“). Es beginnt nun die Schlussphase der Schlacht.

Schlussphase der Schlacht

In der Schlussphase der Schlacht werden die Schlachtenkarten gespielt. Der Hauptspieler (Angreifer / Verteidiger) der Fraktion mit weniger Schlachtenpunkten beginnt. Verfügen beide Fraktionen über die selbe Anzahl Schlachtenpunkte, beginnt der Verteidiger. Er darf eine Karte ausspielen. Anschließend darf der Hauptspieler der anderen Fraktion eine Karte spielen. Es gewinnt die Fraktion, die nun über mehr Schlachtenpunkte verfügt. In einer Schlacht gespielte Schlachtenkarten werden aus dem Spiel entfernt.

Auswirkungen einer Schlacht

Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht über die Auswirkungen einer Schlacht, die in Kraft treten, wenn die angreifende Fraktion gewinnt. Diese richten sich nach dem gewählten Angriffsziel.

AngriffszielBenötigte Ritterpunkte Auswirkung der Schlacht, wenn angreifende Fraktion gewinnt
Straße1 Angegriffene Straße wird entfernt. Angreifer darf kostenlos eine Straße bauen.
Ritter
(1./2. Stufe)
2 Angegriffener Ritter wird entfernt. Angreifer darf kostenlos einen aktivierten Ritter erster Stufe aufstellen.
Stadtmauer2 Angegriffene Stadtmauer wird entfernt. Angreifer darf kostenlos eine Stadtmauer bauen.
Ritter
(3. Stufe)
3 Angegriffener Ritter wird um zwei Stufen abgewertet. Angreifer darf kostenlos einen Ritter und eine angrenzende Schlachteneinheit um eine Stufe aufwerten.
Siedlung3 Angegriffene Siedlung wird durch aktivierten Ritter der 1. Stufe des Verteidigers ersetzt. Angreifer darf kostenlos eine Siedlung bauen.
Stadt4 Angegriffene Stadt wird durch Siedlung des Verteidigers ersetzt. Angreifer darf kostenlos eine Siedlung zur Stadt ausbauen.
Hauptmann (MMN)4 Angegriffener Hauptmann wird zum Ritter und um eine Stufe abgewertet. Angegriffene Hauptmänner der ersten Stufe werden folglich entfernt. Angreifer darf kostenlos einen Ritter zum Hauptmann aufwerten.
Metropole5 Angegriffene Metropole wird um eine Ausbaustufe reduziert und gegebenenfalls entfernt. Angreifer darf kostenlos einen beliebigen Stadtausbau um eine Stufe auf die 1., 2. oder 3. Stufe erhöhen.

Gewinnt die verteidigende Fraktion, darf der Verteidiger eine Schlachteneinheit des Angreifers abwerten bzw. eine Schlachteneinheit der 1. Stufe entfernen. Zusätzlich darf er eine Schlachteneinheit aufstellen oder eine eigene Schlachteneinheit aufwerten (Bedingung beachten).
Haben beide Fraktionen dieselbe Schlachtenpunkteanzahl hat die Schlacht keine Auswirkungen.
Wenn ein Knappe zum Angriff verwendet wurde, so wird dieser nicht entfernt, selbst wenn die Schlacht für den Angreifer verloren geht. Knappen können nur durch gegnerische Knappen vertrieben werden.

Weitere Erläuterungen zu den Schlachten